Erweitere Solidarische Landwirtschaft?

Der Grundgedanke der solidarischen Landwirtschaft ist, dass eine Gruppe von Menschen die Abnahme der Erzeugnisse eines Bauern garantiert und die Ernte vorfinanziert. Alle teilen sich die damit verbundene Verantwortung und die Ernte. Die Mitglieder erhalten frische Bio-Lebensmittel, eine persönliche Beziehung zu ihrem Bauern, neue Erfahrungsräume sowie eine emotionale Bindung an das Stück Land, auf dem ihre Nahrung wächst. Der Bauer erhält eine seine Arbeit tragende und unterstützende Gemeinschaft, ein gesichertes Einkommen und neue Freude an der Arbeit, weil er weiß, für wen er

produziert. Deshalb erwerbt ihr bei uns nicht einfach Olivenöl, sondern Anteile an unserer Ernte.

 

Die SoLawi, wie sie derzeit in Deutschland praktiziert wird, bezieht sich immer auf regionale Höfe und Produkte. Aus einem erweiterten Blickwinkel wird jedoch schnell klar, jedes landwirtschaftliche Erzeugnis ist regional – und zwar weltweit. Die Natur und die Böden sind weltweit die Grundlage der Landwirtschaft und müssen gesamtheitlich geschützt werden. Es geht in der erweiterten solidarischen Landwirtschaft, so wie wir sie verstehen, deshalb darum, auch nicht-regionale Erzeugnisse verantwortlich und nachhaltig herzustellen. Das geht nur, wenn wir sie als Verbraucher in unseren bewussten Konsum einbeziehen. Platanenblatt war die erste Initiative der Erweiterten Solidarischen Landwirtschaft.

 

3 LIter Olivenöl?

Ein halber Ernteanteil bei uns entspricht einem 3l Kanister Olivenöl. Wir haben uns für Kanister entschieden, weil sie am besten geeignet sind Olivenöl lange frisch zu halten. Außerdem sind sie deutlich günstiger als Glas und sehr gut recyclebar. 3l Kanister fanden wir auch besser als die häufig verwendeten 5l Kanister, weil der Umgang mit dem Kleineren im Alltag viel leichter fällt. Unsere Erfahrung der letzten Jahre zeigt, dass 3l sich über das Jahr gut verbrauchen lassen.  

 

Wie lange hält eigentlich Olivenöl?

In Kanistern hält sich Olivenöl besonders lange frisch. Unser Olivenöl übersteht ohne Probleme eine Lagerungszeit von 1,5 bis 2 Jahren. Olivenöl reift während der Lagerung nach. Ist das junge Öl noch sehr wild (hinsichtlich der Schärfe und Bitterkeit) wird das reifere Öl mit der Zeit immer milder. Bei der Lagerung sollte man das Olivenöl vor Licht und Wärme schützen; die optimale Lagertemperatur ist 14° bis 18° C. Es ist auch wichtig, längeren Kontakt mit Sauerstoff zu vermeiden, also nach der Benutzung den Kanister oder die Flasche immer gleich wieder zu verschließen.

 

Wie ist das mit den Frachtkosten?

Bei den Bestellungen über den Shop tragen sich zunächst Frachtkosten (DHL- bzw. Hermes-Versand) selbstständig in den Bestellvorgang ein. Zu einem späteren Zeitpunkt im Bestellprozess könnt ihr dann den Versandweg oder "Abholung" auswählen – dann verschwinden die Frachtkosten sofort wieder.

 

Olivenöl abholen?

Wir werden in der Saison 2017 / 2018 Abholtage in Hamburg, München und Wangen (im Allgäu) haben. Sehr gerne würden wir noch einen Abholtag in Berlin und in Nordrhein-Westfalen organisieren. Nach kurzer Absprache könnt ihr darüberhinaus bei uns in Wangen leckeres Olivenöl abholen. Ab ca. Ende Februar 2018 wird es in Hamburg zwei Abholdepots geben bei denen, nach Absprache, über das Jahr Olivenöl abgeholt werden kann.

 

Wie nachhaltig ist eigentlich so ein Kanister?

Wir haben lange überlegt, wie wir mit der Verpackung umgehen können - am liebsten würden wir lose verkaufen, was in Deutschland
für Olivenöl nicht zulässig ist. Wir haben uns schließlich für den - quasi klassischen - Weissblechkanister entschieden.
Weissblech hat in Deutschland eine Recyclingquote von etwa 95% (es ist leicht aus dem Abfall isolierbar), es wird wesentlich weniger
Energie dabei aufgewendet als beispielsweise bei Aluminium und es gibt jahrzehntelange Erfahrungen wie es mit Lebensmitteln im Bezug auf
die Gesundheit reagiert. Verpackung ist immer ein Kompromiss, wir glauben mit dem Weissblechkanister den Weg der bestmöglichen Nachhaltigkeit und der Schonung des Olivenöls vor Sonnenlicht und Sauerstoff gegangen zu sein.

 

Wie kann ich Mitglied werden?

Wenn du einen Ernteanteil (oder einen halben) erwirbst, bist du automatisch Mitglied der Wirtschaftsgemeinschaft. Das heißt aber nicht, dass du eine Art Olivenöl-Abo hast. Wir fragen unsere Mitglieder jedes Jahr, ob sie weiterhin Mitglied bleiben möchten und wie groß ihr Anteil an der Ernte in diesem Jahr sein soll. Es gibt keine vertragliche Bindung oder die Notwendigkeit einer Kündigung. Natürlich hoffen wir, dass du auch weiterhin Teil des Projekts sein möchtest.

Du kannst zusätzlich Mitglied im gemeinnützigen Verein Platanenblatt e.V. werden. Dann kannst du mitentscheiden, wohin die Spenden des Vereins konkret gehen, welche Projekte und Initiativen mit einer Jahresspende unterstützt werden sollen. Im Verein gibt es einen Mitgliedsbeitrag von derzeit EUR 2,-- per Monat.

 

Warum heißt ihr eigentlich nicht "Olivenblatt"?

Odysseas Elytis war es, der uns bei der Namensgebung für unser Projekt zur Seite stand. Die Inselform erinnert an ein Platanenblatt. Auf der Agora, dem Hauptplatz eines jeden Dorfes, stehen ehrwürdige Platanen als gemeinschaftsbildende Orte der Dorfbevölkerung oder einfach als Schatten spendender Sitzplatz im glühenden Sommer.

 

Wie ist das mit den Nährstoffen im Olivenöl?

Ab Dezember 2016 ist jeder der Lebensmittel in Verkehr bringt (mit einigen, wenigen Ausnahmen) verpflichtet eine Nährstofftabelle auf der Produktverpackung zu zeigen. Ihr könnt auch die Nährstofftabelle hier einsehen.

 

Meine Frage steht hier nicht ...

Du kannst uns gerne eine Mail senden oder uns anrufen. Wir freuen uns immer von euch zu hören!