Der Ort und die Menschen für das Projekt


Der Hain

„Zahlreich der Ölbaum, oft uralt, ausgehöhlt, mit Kröpfen oder im Stamm gedreht durch tausendjährige Torsion.“

Ernst Jünger, Spaziergänge am Mittelmeer


„Das Paradies ist seit jeher verloren; wir streifen seine Ränder an der Zeitmauer. (...) Und uns schmilzt die Natur zu immer kleineren, von der Ökonomie und der Technik bedrohten Inseln dahin.“

Ernst Jünger

 

Unser Olivenhain auf Lesbos ist genau so ein Platz - eine Insel auf der Insel, ein Platz zur Erdung und Einkehr. Und so sieht es hier aus:

Die Menschen

Auch wir wurden an den Strand von Lesbos gespült.
Auch wir wurden an den Strand von Lesbos gespült.

Ralf, Urte, Benjamin und Luise - das ist das Gründer-Kern-Team. Wer uns kennt, weiß, dass es sich bei diesem Team nicht eigentlich um ein vierköpfiges Team handelt, sondern um ein 2x2-köpfiges Team, denn die beiden letztgenannten sind unsere Kinder (jetzt 13 und 8 Jahre alt).

 

Also gut, wir sind ein Familien-Gründer-Team - nicht schlecht, denn Familienunternehmen zählen immer noch zu den stabilsten Unternehmen mit der höchsten Lebenserwartung.

Hier bei der Arbeit mit unserem Demeter-Berater.
Hier bei der Arbeit mit unserem Demeter-Berater.

So positiv gestimmt, erzählen wir gerne noch etwas über das erweiterte Gründer-Team. An allererste Stelle gehört hier natürlich unser erster Partner-Bauer auf Lesbos, Prokopis. Sein Hain ist der erste Platanenblatt-Hain. Prokopis‘ Qualitätsphilosophie hat uns sofort begeistert. Hätte er nicht so viele Olivenbäume, so hätte bestimmt jeder Baum einen Namen. Vielleicht ist es ja sogar so? Wir haben nie gefragt.

 

Der Hain "ΚΟΥΠΠΑ" wird seit Mitte der 1990er Jahre biologisch bewirtschaftet, und seit Mitte der 2000er Jahre experimentiert Prokopis mit der Anwendung biologisch-dynamischer Präparate im Olivenhain. Damit ist er der erste Olivenbauer auf Lesbos (von dem wir wissen), der sich mit der biologisch-dynamischen Wirtschaftsweise praktisch beschäftigt. Seit 2016 sogar von Demeter e.V. zertifiziert. Prokopis begleitet jeden Schritt der Olivenölherstellung persönlich und die Produktqualität hat bei ihm höchste Priorität. Eine ideale Basis für die Zusammenarbeit, fanden wir.

Wir möchten das Netzwerk unserer Projektpartner gerne wachsen sehen, denn spürbare Impulse für die Inselbevölkerung ergeben sich insbesondere aus einem starken und umfassenden Netzwerk. Unserem Ziel kommen wir durch weitere Partnerschaften schneller näher. Allerdings nicht um jeden Preis. Unser Projekt hat eine klare Mission und eine gemeinwohlfördernde Ausrichtung. Wer sich mit unseren Vorstellungen für die zukünftige Entwicklung der Olivenwirtschaft der Insel verbinden kann, ist herzlich eingeladen, sich am Projekt Platanenblatt zu beteiligen. Wir verstehen uns nicht als reine Vertriebsplattform für Olivenöl.