1213 mg/kg sind ein Grund zu feiern!

Während der vergangenen Ernte trafen wir Nikos Thomaidis in unserer befreundeten Ölmühle. Er ist nicht nur ein charmanter und humorvoller Mann, er macht außerdem eine Untersuchung für die Universität Athen um die Qualität des Olivenöls in der Nordägäis zu analysieren und zu verbessern. Der Fokus der Studie liegt auf den sekundären Pflanzenstoffen, wie zum Beispiel den Polyphenolen, und darauf wie sie sich unter verschiedenen Umständen während der Produktion von Olivenöl verhalten bzw. verändern. Zum Beispiel wenn die normalerweise bei 25° C. liegende Temperatur bei der Verarbeitung der Oliven auf 30° C. erhöht wird. Wie wirkt sich das auf die Oliven, das Olivenöl und die sekundären Pflanzenstoffe aus?
 
Nikos glaubt wie wir, dass das Olivenöl aus Lesbos sehr besonders ist, beeinflußt von der spezifischen Qualität des Bodens, der Pflanzen und Kräuter in den Olivenhainen.
Glauben ist ihm als Wissenschaftler aber nicht genug: er und sein Team suchen nach Beweisen, nach dem was messen kann und natürlich auch, was dabei sensorisch erfahren, geschmeckt und erschnuppert werden kann. Während wir in der Ölmühle waren, verarbeiteten Nikos und sein Kollege Michalis Pentogenis, der auch ausgebildeter Olivenölverkoster und Mitglied des offiziellen griechischen Olivenöl Panels ist, unsere beiden Sorten Kolovi und Adramitiani jeweils einzeln, um die Unterschiede zwischen den Sorten zu dokumentieren. Das sind die beiden Sorten aus unserem Olivenhain, mit denen wir die Forschung der Universität Athen und der Universität der Ägäis (Lesbos) unterstützen.
 
Seit wir uns trafen sind einige Monate vergangen und gerade kam ein Mail von Nikos. Es gibt einige erste Auswertungen, die noch nicht publiziert werden bevor die Studie in zwei Jahren abgeschlossen sein wird, aber der Wert der wegen ihrer gesunden, antioxidativen Wirkung bekannten Polyphenole in unserem Olivenöl war so gut, dass Nikos uns Bescheid geben wollte.
Bei normalem, gutem Olivenöl liegt der Polyphenol-Wert bei ca. 250 mg/kg. Premium-Olivenöle erreichen Werte von 500 mg/kg und mehr, Standardöle aus dem Supermarkt beinhalten bestenfalls 100 mg/kg. Bei unserer aktuellen Ernte hat die Universität Athen 1213 mg/kg gemessen - ein absoluter Spitzenwert und wir sind richtig stolz darauf.
 
Wenn die Studie abgeschlossen ist, werden die Ergebnisse publiziert und allen Interessierten zugänglich gemacht. Auf Lesbos wird es Seminare geben zu denen alle Olivenbauern der Nordägäis eingeladen werden. Wir freuen uns sehr über diese Initiative und das wir ein bisschen dazu beitragen können das Wissen um hervorragende Olivenölproduktion weiterzugeben. Und wir freuen uns, dass Nikos diese Studie begleitet. Er tut das auf Lesbos, die Insel auf der er aufwuchs und die er liebt.