Mit Demeter in Kalamata und Korinth

Am 24. und 25. April fand das zweite internationale Treffen der Demeter-Olivenanbauer – diesesmal in Griechenland – statt. Aus aller Welt waren sie nach Kalamata gekommen. Aus Südafrika, Brasilien, Portugal und Israel, aus Spanien, Griechenland, Deutschland und Italien – Olivenanbauer, bunt, individuell und verschieden aber alle mit einem Ziel: durch gemeinsamen Austausch die Qualität ihrer Olivenöle zu sichern, auszubauen und so weit es geht zu verbessern. Dafür hatten alle Proben ihrer aktuellen Ernte mitgebracht, die gemeinsam verkostet, analysiert und besprochen wurden.

 

Es gab verschiedene Vorträge zu den Themen Qualität und Terroir oder Herstellung hochwertiger, biodynamischer Präparate von Jean Michel Florin (Sektion für Landwirtschaft am Goetheanum), Dr. Maja Kolar (Demeter Slovenien) und Dr. Reto Ingold (Demeter Schweiz), die das Treffen auch initiiert hatten. Wichtig war für alle Teilnehmer der intensive Austausch in kleinen Gruppen und die Besuche bei den griechischen Demeter-Farmen von Epikouros (Messini, Kalamata) und Kontogiannis (Korinth). Es stellte sich auch heraus, dass es in den veschiedenen griechischen Regionen unterschiedliche Herangehensweisen beim Anbau und Beschnitt gibt, so das auch der Austausch zwischen den griechischen Anbauern einiges an neuen Erkenntnissen brachte.

 

Es war ein intensives, interessantes und von allen Teilnehmern als sehr fruchtbar empfundenes Treffen, das im kommenden Jahr in Italien stattfinden wird. Vielen Dank an die Organisatoren, an Epikouros und die Familie Kontogiannis und alle die gekommen sind. Wir sind als eine Gruppe von Freunden auseinander gegangen und freuen uns auf das kommende Treffen in 2019.