In der lokalen Ölmühle

Es ist immer etwas ganz Besonderes, wenn das Protolado, das erste Öl der Saison, gepresst wird. Nach dem Ende der Tagesernte, so gegen 17:30 Uhr, kommt täglich der Wagen der nahegelegenen, lokalen Ölmühle. Unser lieber Freund Michalis betreibt seine Bio-Zertifizierte (und wegen uns auch Demeter-Zertifizierte) Ölmühle im nahegelegenen Ort Pigi. Kurze Wege sind für Olivenöl extem wichtig, wir brauchen vom Olivengarten aus nur etwa 10 Minuten bis wir in seiner Ölmühle ankommen. Die Maschinen sind gereinigt, es werden nur Bio-Oliven verarbeitet - kann losgehen. Nochmals werden Blätter und kleine Äste entfernt, danach werden die Oliven gründlich gewaschen. Anschließend werden die Oliven bei niedriger Temperatur und luftabgeschlossen vermahlen. Immer wieder wird die Temperatur überprüft, denn bei der Verarbeitung von Nativem Olivenöl Extra dürfen nicht mehr als 27° C. herrschen. Danach kommt die Extraktion in einer Zentrifuge. Die Kaltextraktion ist (gegenüber der immer weniger  praktizierten Kaltpressung) das schonendere Verfahren, da keine Wärme (wie bei Druck) erzeugt wird. Wenn das erste Olivenöl dann fließt, füllt sich der ganze Raum mit dem Duft des frischen Olivenöls. Eine Aromatherapie am Ende des Arbeitstages. Wir sind dankbar.