Frühlingserwachen im Hain

Anrühren der biologisch-dynamischen Präparate
Anrühren der biologisch-dynamischen Präparate

Nein, wir kochen keine seltsamen Gerichte im Hain und ein Plätzchen für die Siesta haben wir auch nicht aufgeschichtet :-)

Auf den Bildern seht ihr die Entstehung des Hain-Kompostes und das Anrühren der biologisch-dynamischen Präparate. In den Gläschchen befinden sich die klassischen Kompostpräparate: Brennessel, Löwenzahn, Schafgarbe, Eichenrinde, Kamille; in dem kleinen Glasfläschchen befindet sich Baldrian (also doch ein Schlafplätzchen?). Die Präparate machen den Kompost "schlauer" und unterstützen den Prozess der Kompostierung. Heraus kommt eine fruchtbare Erde, die dem Hain die Nahrung spendet.

Biologisch-dynamische Spritzpräparte, hier Hornmist, werden eine Stunde lang von Hand gerührt. Dabei rührt man so lange in eine Richtung bis sich ein schöner, tiefer Trichter bildet, dann rührt man in die Gegenrichtung, um den Trichter aufzulösen, zu chaotisieren - so lange, bis ein neuer Trichter in der Gegenrichtung entsteht ... und so wechseln die Richtungen immer wieder. Ein Mensch - eine Stunde - Trichterbildung - Chaos - Trichterbildung ... sehr meditativ. Im Verlauf der Stunde spürt man eine veränderte Qualität des Wassers, das Rühren wird harmonischer, das Wasser "weicher" - klingt seltsam, lässt sich schwer beschreiben - Wenn ihr mal die Gelegenheit habt, probiert es aus! Statt Fitness-Studio? :-) Gleich nach dem Dynamisieren wird das Präparat auf die Böden im Hain ausgebracht. Hornkiesel kommt übrigens erst dran, wenn die Früchte ansetzen. Doch dazu später mehr ...

Kommentar schreiben

Kommentare: 0