Demeter bei uns zu Hause?!

Schutzheilige und alte Traditionen.
Schutzheilige und alte Traditionen.

Bei diesem Insel-Aufenthalt haben wir viel gelernt.

 

Zunächst hatten wir einen Demeter-Berater zu Gast, der unserem Bauern Tricks zur optimalen Herstellung von Olivenblätter-Kompost im mediterranen Klima verriet. Das war schon spannend.

 

Und kaum war Herr Dr. Obermaier wieder abgereist, erfuhren wir folgendes...

An allen vier Ecken unseres Daches wacht Demeter.
An allen vier Ecken unseres Daches wacht Demeter.

Wir trafen unsere Freundin Isabelle, die auf der Insel einen sehr schönen Selbstversorgerhof führt. In ihrem Vorgarten entdeckten wir die Tonfigur, die wir von allen Häusern der Insel so gut kennen. Natürlich fragten wir Isabelle, warum sie diese Figur in ihrem Garten hätte?!

 

Und Isabelle erzählte uns zu unserem größten Erstaunen, dass es sich dabei um eine Demeter-Figur handelt. Eigentlich wird sie auf der Insel als Erzengel Michael verkauft, weil dieser der Schutzheilige der Insel ist.

 

Bei genauerer Betrachtung der Figur konnten wir Isabelles Meinung nur beipflichten. Die Figur trägt alle Indizien der Demeter, bis hin zu den zwei symbolischen Getreideähren, die mit Demeter als griechischer Fruchtbarkeitsgöttin verbunden sind.

 

Nun war unser Interesse geweckt! Wie so oft, hatte hier scheinbar eine Inbesitznahme eines archaischen Symbols durch die Kirche stattgefunden – und so wurde die Demeter kurzerhand in einen Erzengel Michael verwandelt (wenn auch nur in der Namensgebung).

 

Im Acropolis Museum am Flughafen in Athen – 4. Jh. v. Chr.
Im Acropolis Museum am Flughafen in Athen – 4. Jh. v. Chr.

Auf unserer Rückreise nach Deutschland machten wir einen kurzen Abstecher in die kleinen Ausstellungsräume des Acropolis Museums am Athener Flughafen. Und hier fanden wir das Basis-Ornament, auf welchem die Lesbos-Demeter wahrscheinlich aufgesetzt wurde.

 

Das florale Ton-Ornament für das Hausdach stammt aus dem 4. Jahrhundert vor Christus und damit aus der klassischen Periode des antiken Griechenlands, einer Zeit großer kultureller Entwicklungen.

 

Diese Jahrtausende überdauernden Traditionen werden auf der Insel Lesbos bis heute allgegenwärtig gelebt. Kein Hausdach wird ohne Demeter (bzw. "Michael") gedeckt und in den Inselbaumärkten kann man die Tonfiguren kaufen.

 

Ob die Insel deshalb so mit Fruchtbarkeit und Schönheit gesegnet ist? Wer weiß?

Unsere Hamburger Demeter.
Unsere Hamburger Demeter.

Und natürlich sind wir – nach all dem neu erworbenen Wissen – nicht ohne "unsere" eigene Demeter nach Hause zurückgekehrt. :o)

 

Sie steht jetzt in unserem Vorgarten und kann hoffentlich auch hier ihr göttliches Werk ausüben. Wir werden berichten ...

Kommentar schreiben

Kommentare: 0